Emma Watson: Schauspielerin, Model und jetzt Designerin

emmawatson2© Cantata, L.P

Über Jahre hinweg war Emma Watson das MĂ€dchen Hermine Granger aus Harry Potter. Von Episode zu Episode sahen wir, wie sie wuchs und gedeihte. Irgendwann war es dann soweit: Es machte Bang! und sie erschien im Chanel-Kleidchen auf dem roten Teppich wie ein großer Hollywood-Star. Mehr »

MBFWB 2010: Michael Sontag

fw10_sontag_310

Michael Sontags Herbst/Winter Kollektion 2010/11 war eine Offenbarung an klaren Schnitten. Es scheint, als habe er aus geometrischen Figuren raffinierte Falt- und Schnitttechniken gezaubert. Hierdurch entstanden Ă€ußerst cleane Looks, die ein sehr praktisches TragegefĂŒhl bieten und an architektonische Gebilde erinnern lassen…

Bruce Weber’s Short Film For YSL

Es gibt manche Dinge, die möchte man einfach nicht weiter kommentieren… LOVE!

Mehr »

MBFWB 2010: Das Downtown-Girl von Strenesse

fw10_strenessebluekeylook_01-4

Bis Freitag Abend hatten Antonin und ich bereits 14 Kollektionen angeschaut. Wir waren meist einer Meinung was die Labels anbelangte. So auch bei Strenesse Blue, die seit Januar 2008 ihre Mode auf der Berliner Fashion Week zeigen. Mehr »

Die Macht der Mode

243_jfk20-10_davidoff

© Bob Davidoff, John F. Kennedy vor dem “Weißen Haus” von Palm Beach, Palm Beach, FL

Die Begrifflichkeit “Mode” hat fĂŒr jeden eine andere Bedeutung, obwohl sie klar definiert in jedem Nachschlagewerk zu finden ist. Somit scheint aufgrund persönlicher Erfahrungen, das Bild von Mode entrĂŒckt zu sein. FĂŒr den einen ist Mode etwas, was man morgens an und abends auszieht. FĂŒr den anderen Mehr »

All about CASHmere

img_5144
CASHmere… Leider kostet qualitativ hochwertiger und sauber gearbeiteter Kaschmir seinen Preis. Das Material hat seinen Namen durch die gleichnamige Region erhalten. Hauptbezugsquelle sind die HochlĂ€nder Asiens, insbesondere China, Mongolei und Tibet. Aber auch schottischer Kaschmir findet immer mehr seinen Abschlag. Mehr »

Schöne Begegnung

img_4967

Ich bin ein Fan von Starbucks. Wenn der allerdings -meine Geographiekenntnisse beschrĂ€nken sich in Berlin auf Taxistand und Taxistand- nicht aufzufinden ist, entdeckt man etwas Neues. Viele von Euch kennen sicherlich das CafĂ© Einstein. Mir persönlich war es fremd. Auf dem Weg zwischen den Schauen traf  ich an der U-Bahnhaltestelle “Friedrichstraße” auf eine Journalistin. Sie fiel mir wegen ihres perfekten Outfits auf. Die Boy-Jeans in die Stiefeletten gerafft, ein blauer Blazer, eine warme Jacke und ein paar weitere Accessoires. Ich konnte nicht an ihr vorĂŒber gehen. Erst wollte sie sich nicht fotografieren lassen und verriet mir, dass sie im Job unterwegs sei. Warum, wieso und weshalb seht Ihr nach dem Klick… Mehr »