Label to watch: Fredrik Samuelsson

10.02.2010 | Pepe | Kommentieren

coat-back

Fredrik Samuelsson. Ein Name, den man noch nicht oft gehört hat. Dabei hat er am St. Martins College of Art and Design in London studiert und sich auf Menswear spezialisiert. Das Ergebnis seiner Tätigkeit ist die aktuelle Herbst/Winter Kollektion, die durch maskuline und sehr raffinierte Arbeiten auffällt. Die Stücke erhalten einen individuellen Look und sind dennoch tragbar. Diese Eigenschaften sind nach meiner Ansicht äußerst schwierig zu kombinieren. Denn leider sammelt man die Erfahrung, dass einige Designer einen in ihren Klamotten entweder klassisch, durchgeknallt oder nach schlimmster Art und Manier ramschig aussehen lassen.

coat

Die Mäntel, Jacken und Hemden fallen auf den ersten Blick wohl eher formell aus. Durch das angebrachte Detail des Reißverschlusses erstrahlt das Ganze dann in einem anderen Licht. Krägen und Ärmel erhalten ihre Betonung durch mehrbahniges Anbringen des Zippers und verleihen ihnen dadurch die nötige Steife. Das Metall wirkt selbst rauh und robust, so wie das gesellschaftlich klassifizierte Männergemüt. Durch die Schulterklappen erinneren die Exemplare an Uniformen von Soldaten, ebenso wie die Vorderfront der Jacken mit Soldier-Touch.

Herr Samuelsson zeigt damit, dass Mode und Maskulinität sehr gut harmonieren können. Ich bin gespannt, wie die Arbeiten für Spring/Summer ausfallen werden. Leider ist noch kein Bildmaterial erhältlich.

embellished-jacket

rahnster-007

Photos: Lina Person

2 Kommentare zu “Label to watch: Fredrik Samuelsson”

Antwort

Ein Kommentar-Profilbild erhältst du durch die Registrierung auf gravatar.com