Bajra, das Nepaltuch

net-a-porter_bajraMir ist heute aufgefallen, dass ich gar keinen Reisepass besitze. Mit Panik überstürzt, da der nächste Urlaub ansteht und ich ihn auf jeden Fall brauchen werde, recherchierte ich im Web nach den Voraussetzungen. Ich las und es schien alles so wie bei einem Personalausweis. Aber halt!!! Was steht da? Das Tragen von Kopftüchern auf den Bildern muss nachgewiesen werden?Da würde ich mich doch fragen: Welcher Stoff sollte mein Haupt überhaupt zieren? Synthetik kommt erst gar nicht in Frage. Es würde nur durch den Spiegeleffekt vom Gesicht ablenken. Kaschmir wäre super. Darüber hinaus wird der Stoff auch noch in 10 Jahren, bei der nächsten Reisepassbeantragung, modern sein. Klassik ist halt nicht zu verkennen. Eine Designerin, die Kaschmir zu hochwertigen Schals und Tüchern verarbeitet, ist Barbara. Sie erhält ihr Material aus der hinduistischen Annapurna-Region in Nepal. Aufgrund guter Familienarbeit sorgte eine ihrer Töchter dafür, dass ihre Bajra-Produkte auch in Hamburg, Düsseldorf und München zu erwerben sind. Auch wenn sich Hinduismus und Islam in nichts ähneln, so würde das Beste von der Edelziege ebenso meiner Yeliz aus dem Spanischkurs stehen. Prima! So kann man Völkerverständigung angehen!

(Kaschmir-Seidentuch von Bajra.com / erhältlich in grau, türkis & orange / ca. 280 € / gesehen bei www.net-a-porter.com)